Corona Virus

Liebe Gemeinde!

Die allgemeine Nachrichtenlage zum Coronavirus ist sicherlich allen bekannt. Ich möchte Ihnen ein paar Hinweise für unsere Gemeinden geben.

  • Wie überall finden auch bei uns keine Gottesdienste in den Kirchen und keine Veranstaltungen in unseren Pfarrheimen statt.
  • Wir werden die St. Johannes Kirche sonntags von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr öffnen für das persönliche Gebet. Bitte halten Sie in der Kirche mindestens zwei Meter Abstand voneinander.
  • Unsere Glocken läuten wie immer um 7.00 Uhr, 12.00 Uhr und 18.00 Uhr den „Engel des Herrn“ Auch wenn Ihnen dieses Gebet nicht bekannt sein sollte, - nehmen Sie die Glocken als Einladung für ein kurzes persönliches Gebet!
  • Die Glocken aller Kirchen in der Stadt Hagen werden sonntags um 11.00 Uhr läuten und zum Gebet einladen.
  • Das Pfarrbüro in Boele ist von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 11.00 Uhr telefonisch zu erreichen. Die Tür wird jedoch nicht geöffnet.
  • Uns erreichen Anfragen wie: Was ist mit meiner Hochzeit im Mai? Kann ich für Ende April eine Taufe anmelden? Solche Fragen kann Ihnen zurzeit niemand beantworten. Wir müssen die Entwicklung abwarten.
  • Taufen und Hochzeiten können nach Dienstanweisung  des Generalvikars im kleinsten Kreis stattfinden, d.h. Eltern und Kind, sowie zwei Paten, bzw. Brautpaar und zwei Trauzeugen. Wir empfehlen Ihnen aber, einige Wochen zu warten.
  • Die Erstkommunionfeiern sind abgesagt und werden in die zweite Jahreshälfte verschoben. Gleiches gilt für die Jubiläumskommunion.
  •  Beerdigungen auf dem Friedhof und im Kolumbarium finden statt, allerdings ohne Benutzung der Andachtshalle.

Ich bitte Sie dringend, den Empfehlungen der Ärzte und der politisch Verantwortlichen zu folgen: Meiden Sie Kontakte mit anderen Menschen. Beschränken Sie Aufenthalte im Freien oder in den Geschäften auf das Nötigste! Ein Spaziergang auf einem einsamen Waldweg ist sicher gesund, ein Gang mit vielen anderen um den Hengsteysee, das Eis oder der Kaffee in einem Geschäft, selbst auf der Außenterasse, ist es sicher nicht!!!

Vielen ist nicht bewußt, was die Ansteckung mit „expoteniellem Wachstum“ bedeutet. Dazu ein Beispiel aus einer Geschichte:
Nehmen Sie ein Schachbrett und legen auf das erste Feld ein Reiskorn. Auf das zweite Feld legen Sie zwei Reiskörner, auf das dritte Feld vier Reiskörner, das vierte Feld acht, usw. Was meinen Sie, wie viele Reiskörner Sie brauchen, bis Sie das 64. Feld gefüllt haben? Die Ernte der ganzen Welt würde nicht ausreichen, 9 Trillarden, eine Zahl mit 19 Nullen.
Jeder, der den Virus hat, kann nicht nur einen, sondern ganz viele Menschen anstecken. Und weil die Krankheit 2 Wochen brauchen kann, bis sie ausbricht, viele Tage lang. Bitte denken Sie an sich und Ihre Mitmenschen.

Christoph Schneider
Pfarrer


Zurück zur Übersicht der Artikel